Beweglich bleiben

Arthrose? Kennen wir nicht!

  • Gifte aus der Verdauung oder Bakterien belasten den Bewegungsapperat und bereiten Schmerzen in Finger-, Schulter-, Rücken- und Kniegelenken
  • Wir brauchen die Beweglichkeit ständig und in jedem Alter
  • Angemessene sportliche Betätigung auch im hohem Alter, Spaziergänge gehören dazu

Bei Schmerzen im Hals- , Brust- und Lendenbereich, bei Ellenbogen- und Knieschmerzen und Schmerzen in Fingen- und Daumengelenken schröpfe ich meine Patienten.

Vorher teste ich Borreliose bzw. andere Bakterien und therapiere diese.

Bei Gelenkschwellung kann ich mit der Bioresonanztherapie die Ursachen testen und eine Therapie ansetzen.

Die Wirbelsäulenbeweglichkeit teste ich bei jedem Patienten, der mit Schmerzen in meine Praxis kommt.

Patienten erhalten eine Ernährungs- und Bewegungsplan. Das Heilfasten ist auch hier wieder eine wunderbare Therapieunterstützung.

Ein häufiges Thema sind Bandscheibenvorfälle mit neurologischen Ausfällen. Häufig müssen Therapieblockaden beseitigt werden. Blockaden treten im Bereich Kiefergelenk auf, Toxinausleitung Leber/Galle, Kreuzbein-/Steißbeinblockkaden.

Schröpfen

Schröpfen

Schröpfen ist ein ausleitendes Verfahren. Schadstoffe werden ausgeschieden und Körpersäfte werden harmonisiert. Verspannungen im Schulter- bzw. Nackenbereich, im Lendenwirbelbereich werden abgebaut und eine bessere Beweglichkeit wird angestrebt. Bei Knie- und Ellenbogenschmerzen ist das Schröpfen eine gute Therapieunterstützung.

Schröpfen wird angewendet bei:

  • Migräne
  • Entzündungen der Nasennebenhöhlen
  • Rheuma
  • Erkrankungen der Lunge, Niere, Leber und Darm
  • Bluthochdruck
  • Bandscheibenprobleme

Nach Auflösung der Blockaden erfolgt eine gezielte Therapie bei Bandscheibenvorfall.

Eine Verkrampfung der Rückenmuskulatur tritt bei den Patienten sehr häufig auf. Verspannungen werden mit dem Bicomgerät therapiert.